DIY-Bilderrahmen

Ich habe am Wochenende ein Skizzenbuch von mir durchgeguckt und festgestellt, dass ich zwei Bilder daraus gerne aufhängen würde, da sie gut in mein Gesamt-Farbkonzept passen. Allerdings haben sie durch das raustrennen der Seiten so komische Maße, dass ich keinen Standard-Bilderrahmen kaufen konnte. Ich hab also kurzerhand einen selbergebaut und das Ergebnis will ich euch nicht vorenthalten!

Materi20160224_103417al

  • 3 breite Holzleisten
  • 3 schmale Holzleisten (je nachdem wie groß dein Bild ist können es auch 4 sein)
  • stabile Pappe
  • 1 Bild

Werkzeug

  • Säge
  • Schere oder Cuttermesser
  • Kreppband
  • Holzleim
  • Schmirgelpapier
  • Geodreieck
  • Schneideunterlage + Lineal
  • Zollstock
  • Elektrotacker

20160224_104500Schritt 1

Das Bild auf die Pappe kleben. Ich habe hierfür den Holzleim verwendet, ein Klebestift geht aber natürlich auch. Gut festdrücken und trocknen lassen. Danach die überstehende Pappe mit einer Schere oder einem Cuttermesser abschneiden.

Skizze Schritt 2

Schritt 2

Maßnehmen für die breiten Holzleisten. Achte darauf, dass der Rahmen etwas übersteht. Markiere die benötigte Länge und trage einen 45° Winkel an, so dass der Winkel nach außen geht.

20160224_105208

Schritt 3

Klebe die Schnittkanten vor dem Sägen mit etwas Kreppband ab damit sie nicht ausfransen. Ich habe eine kleine Laubsäge genommen, eine Japansäge oder Stichsäge gehen aber auch. Säge die vier Leisten deines Bilderrahmens zurecht.

Schritt 4

Nun kannst du die vier Leisten miteinander verbinden, so dass (in meinem Fall) ein Rechteck entsteht. Hierzu gib großzügig Leim auf die Schnittkanten und presse sie ein paar Minuten fest aneinander. Wenn du Schraubzwingen da hast, kannst du sie natürlich auch damit fixieren. Mit einem Elektrotacker kannst du die Leisten zusätzlich über Eck verbinden (Vorsicht bei der Bedienung: Verletzungsgefahr). Da ich nicht wirklich ein Naturtalent im Basteln bin, war bei mir der Winkel nicht immer 100% richtig, aber mit dem Schleifpapier kann man da ein paar kleinere Fehler einfach ausmerzen.

Schritt 5

Während der Rahmen trocknet kannst du schon maßnehmen für die schmalen Leisten. Die sind dafür da, dass zum einen die Pappe mit dem Bild eingefasst wird und zum anderen, dass der Rahmen etwas dicker wirkt (gefällt mir persönlich besser). Es ist besser, das jetzt erst zu vermessen falls sich eventuell ein paar kleine Ungenauigkeiten eingeschlichen haben.

Säge auch die schonmal zu.

20160224_141814Schritt 6

Leime die schmalen Leisten auf den fertigen Rahmen, fixiere alles gut und lass es etwas trocknen. Du kannst dir nun auch überlegen, ob du den Rahmen lackieren möchtest. Wenn ja, lackiere ihn nach dem trocknen einfach mit Acryllack in einer Farbe deiner Wahl. Der Vorteil ist, dass auch so kleine Ungenauigkeiten kaschiert werden können. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und den Rahmen auch noch verzieren wie du lustig bist 😉

20160224_152127Schritt 7

Wenn alles getrocknet ist, lege die Pappe mit dem aufgeklebten Bild in den Rahmen. Vergewissere dich, das alles passt. Ich habe sie mit dem Holzleim in den Rahmen geklebt. Wenn du sehr knapp gemessen hast, reicht es wahrscheinlich sie einfach in den Rahmen zu klemmen.

Herzlichen Glückwunsch, dein selbstgemachter Bilderrahmen ist jetzt fertig! 🙂

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.