Einrichtungsstil? Muss man sich denn auf einen festlegen?

Wo soll ich anfangen? Da ich mich viel mit dem Thema Einrichtung und Innendesign beschäftige, finde ich immer wieder Artikel mit dem Titel „Welcher Einrichtungsstil passt zu dir?“ oder „Finde deinen Einrichtungsstil in 5 Schritten“ oder so. Hab da mal mitgemacht und irgendwie klappt das nie. Ich finde es total schwierig, mich für einen Stil zu entscheiden. Bei dem einen gefällt mir dies, bei dem anderen das. Außerdem, ist es nicht total langweilig, sich nur auf einen Stil zu beschränken? Das hieße ja, man sagt „Mir gefällt Stil xy und ich gehe jetzt ins Möbelhaus und kaufe die entsprechende Abteilung leer!“ … ich finde das absolut uninspiriert und kein bisschen interessant.

Ich habe mal darauf geachtet, weil es mir selber total schwer fällt, mich für eine Sache zu entscheiden. Als Quelle und Inspiration dient mal wieder Instagram 😉 bei einem Bild gefällt mir total gut: weiße Wände, helles Holz, ein bisschen Grau. Bei nächstem Bild dieselben Basics, aber trotzdem wirkt es kahl und langweilig. Was ist der Unterschied? Es kommt darauf an, wie es kombiniert wird. Die DETAILS machen den Unterschied. Beim ersten Bild sind Pflanzen, Bilder, persönliche Gegenstände zu sehen, wo man sich direkt fragt, was für eine Geschichte dahinter stecken mag. Beim zweiten Bild sieht man ein paar It-pieces, die auf fast jedem zweiten Bild zur Zeit zu sehen sind. Keine Spur von Persönlichkeit. Das soll keine Kritik sein, das ist halt mein persönlicher Geschmack. Geht da ja jedem anders.

Bei farbigen Wänden auf den Fotos ist es genau so. Die einen kombinieren Farbe total klasse, bei den anderen wirkt es einfach langweilig oder viel zu aufdringlich. Was ich damit sagen will: es kommt immer auf die persönliche Note an. Es kann aber auch eine Gratwanderung sein, wenn man zum Beispiel auf einen sehr reduzierten, minimalistischen Look steht.

Und trotzdem kann ich mich nicht entscheiden, was ich besser finde: weiße Wände oder grau/blau 😀 es kann beides super aussehen, aber ich weiß nicht ob ich mich an ein kräftiges navyblau traue! Toll ist es ja… es darf nicht zu dunkel sein. Ein ganz wichtiger Aspekt ist immer das Tageslicht. Wer große Fenster hat, kann sich da echt glücklich schätzen. In unserem Haus ist zum Beispiel die Küche innenliegend und sehr dunkel. Überhaupt kommt leider recht wenig Licht rein. Wenn man die Wände dann weiß lässt, kann es sein, dass alles zu grau wirkt. Macht man die Wände farbig, kann es sein, dass es zu dunkel wirkt. Es kann (richtig kombiniert) aber auch mega gut aussehen. Also beides…

Naja jedenfalls, Thema Stil und persönliche Note. Um zu sehen, was dir gefällt, mach doch einfach Moodboards, mit Gegenständen und Farben die dir gefallen. Dann siehst du, was gut zusammen passt. Oder gehe mit einer Liste durch deine Wohnung, wo du sortierst, was du liebst, was nicht und wo du dir unsicher bist. Idealerweise sollte der Teil, den du nicht liebst leer sein! Denn warum solltest du dich mit Gegenständen umgeben, die du nicht liebst, wo du keine Beziehung zu hast? Wenn du dir unsicher bist, dann lass dir nochmal 4 Wochen Zeit und entscheide dann. Mir hat dieser Trick sehr geholfen.

In diesem Sinne, viel Spaß beim einrichten! 🙂

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.