Morgenroutine

~~Beitrag zur Blogparade von zentreasures.de~~

http://zentreasures.de/blogparade-guten-morgen-meine-morgenroutine/

Guten Morgen!

Ganz spontan hab ich mich dazu entschieden, an der Blogparade zum Thema „Morgenroutine“ von zentreasures.de teilzunehmen 😉 Das ist zwar eigentlich gar nicht mein Thema und ich hab mir bisher auch nie Gedanken darüber gemacht, aber ich fand ihren Artikel sehr interessant und er hat mich vor allem zum Nachdenken angeregt.

Ich will euch jetzt auch garnicht lang und breit erzählen, ich welcher Reihenfolge ich morgens dusche, Zähne putze, frühstücke und wieviel Kaffee ich trinke… sondern es geht viel mehr darum, wie sich mein Morgen in den letzten Jahren (unbewusst) verändert hat.

Bis 2015 habe ich in einer WG gewohnt, ich studiere ja zur Zeit noch. Auch wenn ich nicht die Nächte durchgefeiert habe, so war ich doch immer ein Morgenmuffel, der nicht aus dem Bett kam und ewig zum wachwerden gebraucht hat. Oft habe ich verschlafen, musste mich dann beeilen, um rechtzeitig zur Vorlesung zu kommen. Man kann also sagen, dass ich morgens wirklich sehr verpeilt und unstrukturiert war, und der Tag dann meistens dementsprechend gelaufen ist.

Seit ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin, hat sich das allerdings total geändert. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich durch ihn ein besser Mensch geworden bin, aber das aufstehen und alles drum herum fällt mir viel leichter. Das war mir vorher garnicht bewusst, aber wenn ich darüber nachdenke, hab ich mich da wirklich sehr verändert.

Es fängt damit an, dass wir immer (wirklich immer) zusammen aufstehen, auch wenn einer von uns eher los muss als der andere. Meistens muss er früher raus und ich stehe dann mit auf. Das hat sich inzwischen so eingespielt. Während er duscht und sich fertig macht, bereite ich das Frühstück vor. Also Tisch decken, Brot schneiden, Tee/Kaffe kochen und ganz wichtig Radio an! Da habe ich auch immer die gleiche Reihenfolge, so dass wir immer gleichzeitig fertig sind.

Mir ist ein richtiges Frühstück total wichtig, ich brauche es einfach, mir dabei Zeit lassen zu können und so noch etwas gemeinsame Zeit zu haben, bevor der Tag richtig losgeht. Mal eben schnell im Rausgehen essen ist einfach so garnicht mein Ding! Oder es ganz auslassen. Es sollte auch einigermaßen nett aus sehen, aber es muss jetzt auch kein umfangreiches Sonntagsfrühstück sein. Das ist schließlich was besonderes.

Beim Frühstück können wir dann Nachrichten lesen und wir unterhalten uns über den Tag, was alles so ansteht, oder was wir geträumt haben. Oder einfach mal garnichts sagen und sich auf den gemeinsamen Tag freuen 😉 Seitdem ich diese Morgenroutine habe, fällt mir das frühe Aufstehen wirklich richtig leicht. Sogar am Wochenende stehe ich inzwischen freiwillig früh auf, damit ich was vom Tag habe. Das war vorher ganz und garnicht der Fall!

Vielleicht schaffe ich es in Zukunft ja auch, ein bisschen Morgensport unter zu bringen, ich glaube das täte mir sehr gut. Aber das ist ein Projekt für nach dem Umbau und für die Zeit im neuen Zuhause. Da freue ich mich auch schon ganz besonders auf das erste Frühstück! 😉

In diesem Sinne wünsche ich euch einen ganz tollen Tag! 🙂

 

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Sirka,
    ich freu mich riesig über deine Teilnahme an meiner Blogparade!
    So durfte ich auch gleich deinen tollen Blog kennenlernen. 🙂

    Dein Morgen hat sich ja wirklich total verändert und klingt richtig, richtig schön.
    So wie du es beschreibst, ist das für euch beide der perfekte Start in den Tag und man merkt deinem Text richtig an, wie gut dir das tut.
    Für mich persönlich wäre das zwar nichts – ich will morgens einfach meine Ruhe. 😉 Zudem bin ich schon längst in der Arbeit, wenn mein Freund aufsteht und das Haus verlässt.
    Aber zusammen frühstücken und sich austauschen gehört zumindest am Wochenende für mich dazu.

    Auf dass du/ihr diese Morgenroutine noch lange beibehaltet!

    Und: Für euren Umbau wünsche ich euch alles Gute – das erste Frühstück wird bestimmt grandios 😀

    Liebe Grüße,
    Chrissi

    1. Hallo liebe Chrissi,
      tut mir leid wegen der späten Antwort, aber ich hab so viel um die Ohren im Moment!
      Vielen Dank für deine Worte und überhaupt den tollen Beitrag 🙂 Es ist schon echt spannend, wie unterschiedlich die Menschen in den Tag starten, aber Hauptsache ist, jeder findet da seinen ganz eigenen Weg.
      Ebenfalls liebe Grüße,
      Sirka

  2. Hallo Sirka,
    das klingt wirklich nett bei dir morgens. 🙂 Ich habe so früh am Tag leider gar keinen Hunger und kann deshalb nicht besonders viel Frühstücken. Bei mir gibt es das Frühstück deshalb unterwegs zur Arbeit… Nicht ideal, aber so hat es sich bei mir eingespielt. Aber vielleicht ändert sich ja auch mal was an meiner Morgenroutine. 🙂
    LG Jo

    1. Hallo Jo,
      vielen Dank 🙂 das ging mir auch mal so, aber mit leichten Sachen wie Müsli oder Obst ging das frühstücken dann doch immer 😉 Aber das ist halt bei jedem anders bzw. man hat sich einfach auch daran gewöhnt, wie du sagst. Die Hauptsache ist, du fühlst dich wohl!
      Liebe Grüße, Sirka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.